Das Radeln gegen Rassismus bildet alle zwei Jahre die Auftaktveranstaltung der interkulturellen Wochen in Bamberg. Mit der Radtour durch Bamberg wird ein deutliches Zeichen gegen Rassismus und Ausgrenzung gesetzt. Hierzu werden Orte in Bamberg angefahren, die in einem Zusammenhang mit interkulturellem und integrationsförderndem Engagement stehen. In diesem Jahr stehen die Themen „Partizipation und Integration“ im Mittelpunkt der friedlichen Demonstration.

Die BasKIDhall bildete die Endstation der Radeltour quer durch Bamberg, die vom Gabelmann unter anderem über die Harmoniesäle, den Maxplatz und die Largade-Kaserne führte.

In der Hall erwartete die rund 80 Radfahrerinnen und –fahrer eine Jam-Session von „Freund statt Fremd“ und ein kleines Stärkungsbuffet. Zum Verweilen luden nicht nur die bequemen Sitzkissen ein, sondern auch die Vorstellung des Projekts sowie der Arbeit vor Ort.

Radeln gegen Rassismus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.