Am 16. März wurden im Bamberger CineStar-Kino im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus die Sieger des Filmwettbewerbs „Alle anders, alle gleich – Stoppt Rassismus“ gekürt. Zuvor nahmen die Bamberger Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrkräften an verschiedenen Workshops zum Thema Rassismus teil.

Der Migranten- und Integrationsbeirat der Stadt Bamberg und seine engagierten Kooperationspartner veranstalteten bereits zum sechsten Mal einen Projekttag für Schüler als Hauptveranstaltung der Internationalen Wochen gegen Rassismus. Die Resonanz war groß und über 250 Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte sowie andere Interessierte nahmen daran teil.

Am Vormittag hatten die Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrkräften zunächst verschiedene Workshops zum Thema durchgeführt. Rassismus in der Sprache und die Werbestrategien der Rechtsextremen wurden dabei ebenso behandelt wie Antisemitismus und Gedenkarbeit anhand der Stolpersteine und Schicksale ermordeter jüdischer Bamberger oder die Diskriminierung von Sinti und Roma. Auseinandersetzungen mit den Barrieren für Behinderte und ältere Menschen waren weitere Themen. Beim anschließenden öffentlichen Teil dankte Oberbürgermeister Andreas Starke dem Migranten- und Integrationsbeirat der Stadt Bamberg und allen Kooperationspartnern für ihren Einsatz und ihr Engagement. „Damit leisten Sie einen wertvollen Beitrag für ein friedliches und buntes Bamberg“, betonte Starke in seinem Grußwort.

Danach hieß es „Vorhang auf“: Der Migranten- und Integrationsbeirat der Stadt Bamberg und seine Kooperationspartner hatten den Filmwettbewerb „Alle anders, alle gleich – Stoppt Rassismus“ ausgeschrieben. Den ersten Platz belegte der Film „Rassismus- bei uns?“ von der Projektgruppe SoRSmC der Martin- Wiesend-Schule mit Unterstützung von Bamberg:TV. Den zweiten Platz erreichte eine Kooperation der Erlöserschule und des Jugendtreffs Ost, unterstützt von Bamberg: TV, mit dem Kurzfilm „All The Same“. Der dritte Platz ging an das Musikvideo „Bamberg – Wo sind meine Freunde?“ der DaZ-Gruppe der Heidelsteigschule mit Unterstützung von „Bamberg im Takt“ der ja:ba. Neu in diesem Jahr war der Plakatwettbewerb, den Lorenz Schneider vom Franz-Ludwig-Gymnasium für sich entschied.

Unabhängig vom Filmwettbewerb wurden auch zwei weitere in Bamberg produzierte Filme gezeigt und diskutiert: Der Film „# willkommen“ von Ricardo Schreck, Carina Lang und Johanna Seggelke bot die Gelegenheit, sich mit der Situation der geflüchteten Jugendlichen, ihren Geschichten, Ängsten und Hoffnungen auseinanderzusetzen. Der Kurzfilm „Schäufera & Ayran“ thematisierte Flucht und Gastfreundschaft auf humorvoller Art. Der dabei mitwirkende bekannte Bamberger Kabarettist Mac Härder war persönlich anwesend und diskutierte mit den Schülern.

Die 2 beigefügten Bilder zeigen Oberbürgermeister Andreas Starke mit MIB-Vorsitzenden Mohamed Hedi Addala und weiteren Mitgliedern des MIB im Kreise der beteiligten Schülerinnen und Schüler und Lehrkräfte.

(Fotos: Ronald Rinklef)

Info

Veranstalter der Internationalen Wochen gegen Rassismus in Bamberg:

Migranten- und Integrationsbeirat der Stadt Bamberg in Kooperation mit: Stadtjugendring, Jugendmigrationsdienst des SKF, ja:ba – Offene Jugendarbeit, Medienzentrale der Erzdiözese Bamberg, Bayerisches Bündnis für Toleranz, Bamberger Bündnis gegen Rechtsextremismus, Schul- und Kulturservice, Senioren- und Generationenmanagement.
 

Auskünfte zum Thema:

STADT BAMBERG, Pressestelle

Rathaus Maxplatz, Maximiliansplatz 3, 96047 Bamberg
Tel.: 0951/87-1037, Fax: 87-1960, E-Mail: pressestelle@stadt.bamberg.de

Alle anders, alle gleich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.