Der Wartesaal im Strullendorfer Bahnhofsgebäude soll zeitnah zum neuen Jugendraum umgebaut werden. So bleibt ein eigener Freiraum für die älteren Kinder und Jugendlichen auch während der Zeit des Neubaus des zukünftigen Intergenerationalen Zentrums IGZ erhalten. Der Raum soll aber auch noch nach der Übergangszeit für die Angebote der gemeindlichen Jugendarbeit zur Verfügung stehen.
Bei der Renovierung des Jugendraumes setzt JAM auf Eigenverantwortung: Die Jugendlichen dürfen den Entstehungsprozess aktiv mitgestalten und unter der professionellen Anleitung eines ortsansässigen Handwerksunternehmens, sowie den JAM-Mitarbeitern auf der Baustelle selbst Hand anlegen. Auch ein Graffiti-Projekt in Kooperation mit Projekt „Freigeist“ ist angedacht. Finanziell unterstützt werden die Jugendlichen bei der Renovierung durch die LAG Bamberg und die Robert-Bosch-Stiftung.

Ein neuer Jugendraum in Strullendorf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.