Bei der Themenfindung für ihre Projektarbeit gingen die Schülerinnen und Schüler der 9b der Graf-Stauffenberg-Realschule Themen, wie Alltagsrassismus und Judenfeindlichkeit auf den Grund. Für eine fachliche und kreative Begleitung, lud Klassenlehrer Dominik Zeier die Offene Jugendarbeit Bamberg (ja:ba) im Rahmen des langjährigen Projektes „Politik zum Anfassen“ ein. In einem ersten Gespräch mit der Klasse wurden unter anderem Fragen der Schüler*innen zu ihrer eigenen Identität und Integration behandelt.

An mehreren darauffolgenden Workshoptagen durchleuchteten die insgesamt sechs Schülerteams die Themen Rassismus, Antisemitismus, Identität, Deutsch-Sein und diskriminierende Sprache mithilfe intensiver Recherchearbeit.

Die Arbeit der Schülerinnen und Schüler wurde außerdem medial begleitet. Eine der Arbeitsgruppen produzierte parallel einen aufschlussreichen Film zum Projekt. In Interviews mit ihren Mitschüler*innen befragten sie diese unter anderem zu deren Motivation und Anliegen an ihre Mitmenschen.

Am 30.04. wurden die Ergebnisse des Projektes schließlich vor Klassenkammeraden und Klassenlehrer, aber auch weiteren Interessierten im Jugendzentrum Bamberg vorgestellt. Zur Freude der Schülerinnen und Schüler, kam sogar Rektorin Frau Welscher persönlich zur Präsentation. Große Begeisterung seitens des Publikums erfuhr die abwechslungsreiche Darstellung der Ergebnisse durch eine große Bandbreite eigesetzter Präsentationsmedien. So wurde nicht nur PowerPoint genutzt, sondern auch mit kleinen Audio- oder Filmausschnitten lebhaft die Recherchephase vermittelt. Eine Gruppe lud ihr Publikum mit Hilfe des Programms „Kahoot!“ direkt zur Interaktion ein, per Smartphone konnte jede*r im Raum ganz unkompliziert an einer Umfrage teilnehmen.

Ein schöner Abschluss für ein Projekt, das für alle Beteiligten sehr lehrreich war.

Infos zu „Politik zum Anfassen“:

Politik zum Anfassen ist ein Projekt der Jugendarbeit Bamberg, das Jugendlichen für ihre Anliegen und Fragen eine Stimme geben möchte. Wir wollen einen guten Austausch zwischen Politik und Jugend ermöglichen und das auf unterschiedliche Weise. Ob beim Kochen, Müll aufsammeln oder einer Austauschrunde zu bestimmten Themen, wir suchen immer wieder neue Möglichkeiten, die beiden Welten zusammenzubringen. Dabei geht es nicht ausschließlich um politische Themen, jedoch immer um die Anliegen von Kindern und Jugendlichen.
„Politik zum Anfassen“ will vermitteln – Jugendlichen lernen ihre Anliegen zu formulieren, diese zu kommunizieren und zu präsentieren und dadurch die Stimme der Jugend lauter werden zu lassen.

‚Politik zum Anfassen‘ an der Graf-Stauffenberg-Realschule

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.