Nach aktuellem Stand wird von Montag, den 16. März 2020 bis Samstag, den 19.April 2020 der schulische Betrieb in ganz Bayern eingestellt. Damit ergeben sich für viele Familien Betreuungslücken aufgrund der Berufstätigkeit der Eltern.

An den Schulen wird es Ausnahmeregelungen für Kinder geben, deren Erziehungsberechtigte (beide Eltern oder der alleinerziehende Elternteil) im Bereich der kritischen Infrastruktur tätig sind und

  • die Kinder keine Krankheitssymptome aufweisen,
  • die Kinder nicht in Kontakt zu infizierten Personen stehen bzw. seit dem Kontakt mit infizierten Personen 14 Tage vergangen sind und die Kinder keine Krankheitssymptome aufweisen,
  • die Kinder sich nicht in einem Gebiet aufgehalten haben, das durch das Robert-Koch-Institut (RKI) aktuell als Risikogebiet ausgewiesen ist (tagesaktuell abrufbar im Internet unter dem Robert-Koch-Institut) bzw. 14 Tage seit Rückkehr aus diesem Risikogebiet vergangen sind und die Kinder keine Krankheitssymptome zeigen (vgl. Allgemeinverfügung vom 06. März 2020)

Zu den Bereichen der Kritischen Infrastruktur zählen insbesondere

  • die Gesundheitsversorgung,
  • die Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung
  • die Sicherstellung der öffentlichen Infrastruktur sowie
  • Einrichtungen für Menschen mit Behinderung und
  • stationäre Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe.

Die Ausnahmeregelung wird von den einzelnen Schulen getroffen. Für diese Ausnahmefälle wird die Betreuung an unseren offenen Ganztagsschulen sichergestellt sein.

Dieser Beitrag wird bei Änderungen oder genaueren Konkretisierungen ständig bearbeitet. Nutzen Sie dennoch einschlägige Internet-Seiten um sich über den neusten Stand zu informieren:

Landratsamt

Robert Koch Institut

Bayerisches Bildungsministerium

Beitragsbild: Giulia May on Unsplash

Ganztagsbetreuung während der “Corona Ferien”