JAM-Outdoorkino in den Sommerferien

Fünf JAM-Gemeinden zeigten in den Sommerferien den Film „Nicht ohne uns!“ Insgesamt kamen 60 Cineasten zu den Vorführungen. Der Streifen, in dem 16 Kinder aus 15 Ländern und fünf Kontinenten ihre Gedanken, Wünsche, Ängste und Hoffnungen äußern, beeindruckte Groß und Klein und regte zu Diskussionen an.

Sommerkino heißt, einen Film unter freiem Himmel zu schauen

Unter freiem Himmel und unter Berücksichtigung der Corona-

Schutzmaßnahmen war das Outdoorkino eine super Sommer-Draußenaktion. Die Filmvorführung hatte dank der beeindruckenden technischen Mittel der Medienzentrale – zum Beispiel gab es eine riesengroße Leinwand – und durch die Freigabe des Films durch die Regisseure eine besonders hohe Qualität. An den unterschiedlichen Vorführorten machten es sich Familien, Kinder und Jugendliche mit ihren Decken auf den Stühlen gemütlich. Anderthalb Stunden folgten sie gebannt dem mehrfach ausgezeichneten Streifen.

“Sooo groß ist die Leinwand!”

Stimmen zum Film

Dominik (Jugendsozialarbeiter): „Man merkt, dass der Film mitten aus der Realität kommt. Er zeigt die wahren Lebensumstände der Kinder aus verschiedensten Ländern. Dadurch glaube ich, dass der eine oder andere jugendliche Teilnehmer zum Nachdenken über sein eigenes Leben angeregt wurde.“

Jugendbeauftragte aus Strullendorf: „Jetzt bin ich ganz traurig geworden – aber es war ein sehr guter und lehrreicher Film.“

Ein Vater: „Sehr interessant und lehrreich, danke fürs Organisieren.“

Aussage einer neunjährigen Zuschauerin: „Der Film war so super!“

Gerne möchte JAM nächstes Jahr im Sommerferienprogramm das Outdoorkino als Programmpunkt wieder aufnehmen.

DANKE AN…

… die Medienzentrale für das tolle Equipment.

… die Regie.

Bewegte Bilder – bewegte Jugendliche
Markiert in: