Film ab für die Jugend

Film ab für die Jugend

In Krisenzeiten Mehrwert für junge Menschen schaffen und dabei gleichzeitig die Bamberger Kulturszene fördern. Das war Anlass für den Rotary Club Bamberg-Domreiter ein besonderes Projekt für die Jugendarbeit und Bamberger Kinokultur ins Leben zu rufen und mit einer Spende von 2.000€ zu ermöglichen.

Die Herausforderungen für die Kulturszene und jungen Menschen sind erheblich – das belegen nicht nur wirtschaftliche Zahlen, sondern mittlerweile auch wissenschaftliche Studien oder aktuelle Krankenkassen-Berichte wie z. B. der der BARMER.

Laut dessen sind die Zahlen der Akutbehandlungen sowie der Anträge auf erstmalige Therapie bei Versicherten bis einschließlich 24 Jahren um sechs Prozent im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Zurückgeführt wird diese Entwicklung unter anderem auf die starken psychischen Belastungen durch die aktuellen Umstände während der Covid-19-Pandemie.

Gerade deshalb liegt unser Augenmerk mittlerweile verstärkt auf der Zeit nach dem Lockdown. Als Jugendhilfeträger wollen wir wieder zügig Möglichkeiten und Strukturen schaffen, um Kinder und Jugendliche aus eventuellen Löchern zu holen und wieder mit Gleichaltrigen zusammenzubringen.

Dieser Affassung ist auch der Rotary Club Bamberg-Domreiter, der im Rahmen einer besonderen Spendenaktion unsere Arbeit unterstützt und gleichzeitig die Bamberger Kinokultur fördert.

Mit dem Geld sollen Sonderveranstaltungen sowie exklusive Aktionstage und -vorstellungen der Offenen Jugendarbeit im Bamberger Lichtspiel- und Odeon-Kino ermöglicht werden. Genauso werden Kinokarten für Kinder und Jugendliche zur Verfügung gestellt, die noch nie ein Lichtspielhaus besuchen konnten oder sich besonders ehrenamtlich engagieren.

In diesem Sinne kann man nur hoffen, dass die Kinotafeln des Odeons nicht bald den Titel „The Virus strikes back – Part III. One of the worst movies ever made.“ ausrufen.