Gesundheitsförderung und offene Kinder- und Jugendarbeit

Gesundheitsförderung und offene Kinder- und Jugendarbeit

Die fünfte Auflage des Handbuches folgt einem neuen Konzept und liefert aktuelle Beiträge zu Themen, die im Diskurs und in der Alltagsarbeit der Offenen Kinder- und Jugendarbeit unabdingbar sind. Als Schlüsselwerk zu einem der großen Handlungsfelder der Sozialen Arbeit bietet das Sammelwerk über 160 Beiträge relevanten Wissens zu aktuellen Debatten, Herausforderungen und Spannungsfeldern.

„Es ist eine große Auszeichnung für iSo, dass wir mit einem Artikel in diesem wichtigen Standardwerk vertreten sind“, freut sich iSo-Geschäftsführer Matthias Gensner, der in Zusammenarbeit mit Monika Chilla (wiss. Mitarbeiterin am Institut für Praxisforschung und Evaluation der evang. Hochschule Nürnberg) und Prof. Dr. Joachim König (Professor für allgemeine Pädagogik und empirische Sozialforschung der evang. Hochschule Nürnberg) einen Beitrag über das bedeutende Thema Gesundheitsförderung in der Offenen Kinder- und Jugendarbeit verfasst hat.

Hierbei begründen die Autor:innen, warum Gesundheitsförderung ein wichtiges Thema der Offenen Kinder- und Jugendarbeit darstellt und entwerfen grundsätzliche Handlungsansätze dazu. Die aktuelle gesundheitliche Lage von Kindern und Jugendlichen steht dabei im Vordergrund und baut auf den wichtigsten Befunden und theoretischen Modellen in diesem Zusammenhang auf. Vor diesem theoretischen Hintergrund richtet sich der Fokus besonders auf die Praxis der Offenen Kinder- und Jugendarbeit.

Welche rechtlichen Rahmen sind dort zu berücksichtigen? Welche sinnvollen Ansätze gibt es bereits, um an dieser Stelle mit der Umsetzung in konzeptioneller, aber auch ganz praktischer Hinsicht zu beginnen? Und schließlich: Welche Rahmenbedingungen müssen gegeben sein, um Gesundheitsprävention in der Praxis auch wirklich erfolgsversprechend und gewinnbringen realisieren zu können?

Der Artikel will durch eine Sensibilisierung der Fachöffentlichkeit dazu anregen, konzeptionell neu zu denken und alte Handlungsstrategien in diesem Bereich der Jugendarbeit aufzubrechen. Das Thema Gesundheit sollte als gemeinsame, gesellschaftliche Herausforderung behandelt werden und in enger Zusammenarbeit mit Akteur:innen anderer Felder der Sozialen Arbeit sowohl stärker in der Öffentlichkeit wie auch in den sozialwissenschaftlichen Diskursen platziert und verankert werden.

Das Werk ist nun in allen Buchhandlungen verfügbar: ISBN 978-3-658-22563-6