You are currently viewing ALLRAD – Erste Offene Werkstatt

ALLRAD – Erste Offene Werkstatt

ALLRAD – Biken für ALLE im Landkreis Bamberg. So nennt sich unser landkreisübergreifendes Radprojekt, das allen Kindern und Jugendlichen Zugang zum beliebten Trendsport ermöglichen möchte.

Im Mai 2021 wurde das Projekt, in Kooperation mit der Firma Messingschlager aus Baunach, ins Leben gerufen. Unter professioneller Anleitung werden Kindern und Jugendlichen bei verschiedenen Aktionen, wie Fahrtrainings, Repaircafés, Biketreffs/-ausflügen oder themenspezifischen Workshops, Bike- und Fahrskills vermittelt. Der extra angeschaffte ALLRAD-Bikepool steht dabei Kindern und Jugendlichen kostenfrei zur Verfügung, die sich kein eigenes Bike leisten können und ermöglicht damit eine Teilnahme aller Interessierten.

Nicht nur die Räder laufen rund

Mittlerweile zählen schon insgesamt 9 Mountainbikes, Helme in verschiedenen Größen, Schoner und Handschuhe zur Ausstattung des großen Verleih-Pools. Seit Projekbeginn fanden bereits 17 Aktionen statt. Natürlich alles immer unter den entsprechenden Hygienerichtlinien. Im Angebot waren z.B. verschiedene Touren auf legalen Trails, Skills-Trainings, Challenges oder Ausflüge ins Radquartier, zu Pumptracks und nach Röbersdorf zum in Eigenregie gebauten Dirtpark (auf Privatgelände).

Den Pädagog:innen ist dabei nicht nur die Vermittlung essentieller Fahrkompetenzen wichtig, sondern besonders auch die Vermittlung von Wertschätzung und respektvollem Umgang mit der Natur und anderen Menschen, die im Wald unterwegs sind. Das Konzept kommt sehr gut bei den Kids an! Seit Projektstart nahmen weit über 200 Kinder und Jugendliche im Altern von 8 bis 18 Jahren an den Aktionen teil.

Erste Offene Fahrradwerkstatt

Absolutes Highlight war nun auch die neuste Aktion in direkter Zusammenarbeit mit der Firma Messingschlager – die erste offene Fahrradwerkstatt.

In der Werkstatt von Messingschlager in Baunach konnten radbegeisterte Kids und Youngsters unter professioneller Betreuung der Mechaniker Philipp, Jonas und Bernd selbst Hand an ihren Drahteseln anlegen. Vier Stunden lang wurden Bremsen, Federgabeln und Dämpfer eingestellt, Achter zentriert, Reifen/Schläuche gewechselt oder Schaltungen eingestellt. Die Arbeitsmaterialien  (außer es musst mal ein ganzer Reifen gewechselt werden), die professionelle Betreuung und sogar Verpflegung vor Ort wurden von Messingschlager kostenlos zur Verfügung gestellt.

Neben dem fit und sicher machen der Bikes ging es bei der Aktion vor allem auch um:

  • Die Vermittlung der gängigsten Handgriffe und Reparaturen für am häufigsten auftretende Beschädigungen
  • Kindern sichere Räder zu geben, die sich die Reparatur ihres Bikes nicht leisten können

An dieser Stelle gilt der Firma Messingschlager ein riesiger Dank für diesen tollen Einsatz und die wunderbare Zusammenarbeit!

So geht’s weiter

In der Testphase (die ersten 6 Monate) war das Projekt auf die Initiator-Gemeinden VG Baunach, Litzendorf und Frensdorf begrenzt. Ab dem kommenden Jahr steht das Projekt allen JAM-Gemeinden offen. Auch für die Kooperation mit anderen Institutionen und Vereinen wird das Konzept geöffnet.

Interessierte wenden sich dafür an unsere Ansprechpersonen:


Gut zu wissen

Unterstützt wird das Ganze unter anderem von der Firma Messingschlager GmbH & Co. KG. Neben Sachspenden übernehmen die Mitarbeiter:innen vor allem die professionelle Betreuung und Anleitung bei der Wartung der Fahrräder. Gleichzeitig werden durch die Vermittlung von Praktika oder Ausbildungsstellen an besonders interessierte und talentierte Jugendliche zusätzliche Chancen geschaffen.

Für den Aufbau des ALLRAD-Bikepools konnte sich das Projekt außerdem über die Unterstützung zahlreicher Förderer freuen:

  • Adalbert-Raps-Stiftung
  • Christian Albrecht e.K.
  • A. Schorr GmbH & Co. KG
  • Architekturbüro Hemmer
  • Gröger GmbH & Co. KG
  • M. Landgraf Versicherung
  • Bickel Wohnkeramik
  • Heldsche Apotheken
  • REWE Smith OHG
  • Zürich Finanzplanung C. Albrecht e.K.

Das Projekt wird außerdem von der Partnerschaft für Demokratie im Landkreis Bamberg im Rahmen des Bundesprogramms ‚Demokratie leben!‘ gefördert“