Taggen in Forchheim Nord

Die Herbstferien sind zwar schon vorbei, doch das Werk der Schüler:innen der Adalbert-Stifter-Grundschule bleibt.

Gemeinsam mit den an der Schule tätigen Jugendsozialarbeiter:innen Kim Behm und Florian Müller (iSo) wurde das Projekt „Taggen in Forchheim Nord“ in Leben gerufen.

Für einen umfangreichen Ferienworkshop wurden zwei Nürnberger Grafitti-Künstler engagiert, die den Kindern neben der klassischen Sprühdose auch andere Medien und Techniken zum „taggen“ vorstellten. Auch filmische Einblicke, wie professionelle Graffiti-Künstler:innen z.B. in Berlin arbeiten und ihre Kunst umsetzen, wurden geboten .

Gerade der authentische Einblick in die Szene durch die Gespräche und Aktionen mit „echten“ Sprayern kam bei den Jugendlichen gut an. Zum einen bekamen sie Inspiration, um ihre ersten eigenen Entwürfe auf Papier zu bringen, zum anderen konnten sie sich an der Dose versuchen und wurden dabei von den Profis mit Tricks und Technik unterstützt. So entstanden große Graffitis auf Siebdruckplatten, die nun den Pausenhof der Adalbert-Stifter-Schule verschönern.

Ein rundes Wochenende voller Ideen, das nicht nur den Jugendlichen Inspiration, Spaß und Ausdruck brachte. Eine Wiederholung der Aktion ist schon in Planung.