Trödeln, stöbern, kaufen und verkaufen für einen guten Zweck

Übergabe Spendenscheck an den Hospizverein Bamberg
v.l.n.r. Danielle Busboom, Ulrike Desel, Helga Sander, Konrad Göller

Am 17. Juli standen insgesamt 22 Flohmarkt Stände in Strullendorf und seinen Ortsteilen zum Stöbern, Feilschen und Kaufen parat. Initiiert und organisiert wurde dieses einzigartige Gemeinde Ereignis von Frau Ulrike Desel. Bei dem Verkauf von gut erhaltenen Klamotten, sowie Gebrauchsgegenständen fürs tägliche Leben, wurde ein Teil der Einnahmen von den Teilnehmenden für den Hospizverein Bamberg gespendet. Hierbei kam eine stolze Summe von 1.100€ zusammen.

Der erste „Gemeinde Flohmarkt“ fand auch im Rahmen des MGH Strullendorf statt. Bei der Scheckübergabe war die Leitung des MGH Danielle Busboom, sowie die Organisatorin Ulli Desel vor Ort. Der Scheck wurde in Form einer gerahmten Zeichnung der Strullendorfer Künstlerin Elina Gradl mit großer Freude an Frau Helga Sander, Geschäftsführerin der Franken Hospiz Bamberg gGmbH und Herrn Konrad Göller, 1. Vorsitzender des Bayerischen Hospiz- und Palliativverbandes, überreicht.

Im Anschluss an die Spendenübergabe wurde sich über die essentiellen Aufgaben des Hospizvereins, im Speziellen für todkranke Kinder und Jugendliche ausgetauscht. Da die Finanzierung für stationäre Kinder- und Jugendhospize in Deutschland nicht kostendeckend von der Kranken- und Pflegeversicherung übernommen wird, ist jede finanzielle Unterstützung herzlich willkommen. Betroffene Familien finden hier eine professionelle Anlaufstelle, um ihr Kind bestmöglich von Fachpersonal, aber auch von geschulten Ehrenamtlichen bis zum Lebensende begleiten zu lassen. Es werden auf Anfrage auch viele Hilfsangebote für alle Beteiligten vermittelt.

Flohmarktzeichnung von der Strullendorfer Künstlerin Elina Gradl.

Ein herzlicher Dank geht nochmals an alle Strullendorfer Bürgerinnen und Bürger, die sich bei diesem Gemeinde Projekt engagiert, verkauft, gekauft und gespendet haben, sowie der Organisatorin Frau Ulrike Desel!