Meilensteine unserer iSo-Geschichte

Idee

„Es waren nicht die großen Lösungen, nicht die Idee, die Welt von heute auf morgen zu verändern, nein, sondern die Vorstellungen davon, auf kleinem Raum, in unserer Stadt, in unserem Landkreis Beispiele für neue Möglichkeiten der Förderung, der Unterstützung und der Hilfe zur Selbsthilfe zu schaffen.“
So drückte es einst Hans-Heinrich Köhlerschmidt, ehemaliger und langjähriger Vereinsvorstand und Mitgründer von iSo aus.

1985

Anders

Anders zu arbeiten als die Vorgaben des Jugendamtes und neue Inhalte zu suchen – das waren die ausschlaggebenden Faktoren für die Gründung des Vereins „Aktion Gesundes Leben“, später „Innovative Sozialarbeit“.
Gesundheitsbildung an Schulen und allgemeinen Gesundheitsförderung standen schon damals im Mittelpunkt.

1985
1997

Erkenntnis

Mit Jugendlichen zu arbeiten, bevor der Richter sein Urteil gesprochen hat, Jugendliche in ihrer Lebenswelt zu verstehen, mit ihnen in Kontakt zu kommen, Bedürfnisse abzufragen um daraus entsprechende Handlungsstrategien zu entwickeln – das waren Brennpunkte, die iSo in den 90ern zu seinen Zielen machte.
Es entstanden: project X – Soziale Gruppenarbeit, JAM – JugendArbeitsModell in den Gemeinden und FamoS – Familienorientierte Sozialarbeit.

1997
2008

Philosophie

Die Projektpalette erweitert sich, aber immer abgestimmt auf die Philosophie des Vereins. So wächst iSo. Das Motto nach wie vor: “Neue Lösungen für bekannte Problemlagen finden.”
Aber auch über das übliche Maß hinaus schauen, weitsichtig bleiben.
iSo bietet nicht nur Leistungen nach dem SGB VIII an, sondern versucht mit anderen Wegen Zielgruppen zu erreichen, beispielsweise durch Projekte wie Aktiv – Neue Wege, Schulverweigerung – Die 2. Chance, BasKIDball oder das Mehrgenerationenhaus Strullendorf.

2008
2012

Fundament

Nach der Erweiterung gilt es, das Erreichte auf beständige Fundamente zu stellen. Dazu gehört, in die Tiefe zu dringen, Projekte übergeordnet zu verbinden genauso wie den Verein umzustrukturieren.
Nur, wenn iSo mit der Zeit geht, kann gelingende Jugendhilfe funktionieren. Vier Bereiche entstehen: Städtische, Gemeindliche, Schulbezogene sowie Familien- und Gruppenorientierte Sozialarbeit

2012
bis 2020

Balance

Eine Balance zwischen ‚Neuem zu etablieren‘ und ‚Altem zu festigen‘ prägt bis heute den iSo-Charakter. ‚Dran bleiben – umdenken – die Zeichen der Zeit sehen!‘ sind Devisen. Die Verbindung von Jugendhilfe und Schule ist ein Thema, Familie aber auch. Freizeit genauso wie Generationen und Arbeit.
Neu entstandene Projekte sind zum Beispiel: ja:ba – Offene Jugendarbeit in Bamberg, CrossOver – Heilpädagogische Kinder- und Jugendwohngruppe, Ganztagsschulen, BKK-Stark³ – Resilienzförderung an Schulen, Demokratie leben!, AHA! – Tutorialclips von und für Kinder und Jugendliche

bis 2020

Zukunft

iSo ist im Heute angekommen und bereitet sich gleichzeitig auf das Morgen vor.
Das Prinzip, auf welchem iSo nach wie vor aufbaut: Eine Sache fokussieren, sie ins Rollen bringen und dadurch Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen Perspektiven ermöglichen.
Aber: Auch wieder loslassen, wenn sich die Strukturen als tragfähig erwiesen haben.