Regenbogen-Aktion des Stadtteilmanagements und der Bamberger Tafel

60 farbenfrohe Regenbögen sind bereits entstanden. Sie alle hängen in der BasKIDhall und im Stadtteiltreff Löwenzahn und machen die Quartiere Gereuth-Hochgericht und Starkenfeldstraße bunter. Der Regenbogen steht symbolisch für Zusammenhalt, Frieden und Trost. Diese Attribute sind in Zeiten der Corona-Pandemie besonders wichtig, auch für die Menschen – egal ob Klein oder Groß – in den Sozialen Stadtgebieten von Bamberg.

Wilhelm Dorsch, Vorsitzender der Bamberger Tafel, mit einer “Liebe im Karton”-Box

Freude und Zuversicht beim Vorübergehen

Wilhelm Dorsch, Vorsitzender der Bamberger Tafel, kommentiert die gelungene Regenbogen-Mal-Aktion mit dem Stadtteilmanagement so: „Ich freue mich über diese schöne, wunderbare Aktion und die gelungene Zusammenarbeit mit iSo e.V. Kindern ein Lächeln aufs Gesicht zu zaubern, liegt uns stets am Herzen. Wir freuen uns, wenn sich die Kinder freuen. Wir sind jederzeit gerne dazu bereit, weiter unterstützend zur Seite zu stehen“. Janna Wolf, Stadtteilmanagerin bie iSo, ergänzt: „Mit der Aktion wollen wir den Anwohnerinnen und Anwohnern und ganz besonders den Kindern in den Stadtteilen Freude und Zuversicht in kritischen Zeiten schenken. Die Familien waren und sind noch immer dazu aufgerufen, an einem großen bunten Regenbogen-Sammelbild mitzuwirken, indem sie ihren individuellen Regenbogen erstellen. Die Bilder hängen in den Fenstern der jeweiligen Treffs, damit sie allen anwohnenden Menschen Freude und Zuversicht beim Vorbeigehen schenken.“

Gemeinsam etwas gestalten

Mittlerweile ist eine Vielzahl an Regenbögen zusammengekommen. Kinder und Jugendliche jeglicher Alterststufe und auch Mamas sowie Papas haben zu Buntstift oder Pinsel gegriffen und ihren Regenbogen gemalt. Um eine Überraschungsbox zu erhalten, hatten sie Name, Alter – die Boxen sind in verschiedene Alterskategorien sortiert – sowie Telefonnummer oder E-Mail-Adresse auf die Rückseite des Bildes geschrieben und in die Briefkasten der BasKIDhall oder des Stadtteilzentrums Löwenszahn eingeworfen. Janna Wolf benachrichtigte hernach die großen und kleinen Künstler, wie und wo sie ihre Box kontaktlos abholen können. Neben den Kunstwerken gingen auch viele Nachrichten im Nachgang bei ihr ein, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sich über die Idee, gemeinsam etwas zu gestalten, gefreut haben. „Nur noch wenige Pakete sind da“, sagt die Stadteilmanagerin. Wer also mitmachen möchte, sollte sich beeilen.

Hintergrund

Bei der bundesweiten Mitmachaktion haben sich das Stadtteilmanagement und die Bamberger Tafel zusammengetan. Tafel-Vorsitzender Wilhelm Dorsch stellte dazu mit „Liebe im Karton“ beschriftete Überraschungsboxen mit vielen hochwertigen Sachen, beispielsweise Babybekleidung, Kosmetik, Deko-Artikel oder Spielsachen, zur Verfügung. Janna Wolf, seit Januar im Auftrag von iSo (Innovative Sozialarbeit) neue Stadtteilmanagerin, startete den Aufruf zum Regenbogen malen.

„Liebe im Karton“
Markiert in: